BMW 5 Serien E39

Von 1996-2001 Jahren der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



DER BMW Е39
+ die Einleitung
+ die Betriebsanweisung
+ der Laufende Abgang und die Bedienung
+ der Motor
+ die Systeme der Abkühlung, der Heizung
+ des Stromversorgungssystemes und der Ausgabe
+ die elektrische Ausrüstung des Motors
+ die Handgetriebe
+ die Automatische Transmission
+ die Kupplung und die Antriebswellen
+ Das Bremssystem
- Die Aufhängung und die Lenkung
   - Die Vorderachsfederung
      Die Röhrensteuerung von der Härte der Dämpfer (EDC)
      Die Abnahme und die Anlage der Amortisationstheke
      Die Auseinandersetzung der Amortisationstheke/Dämpfers. Die Abnahme und die Anlage der Schraubenfeder
      Die Prüfung und die Verwertung des Dämpfers
      Die Abnahme und die Anlage des Lagers des Rads
      Die Abnahme und die Anlage des Balkens der Vorderachsfederung
      Die Abnahme und die Anlage des Hebels der querlaufenden Aufhängung
   + die Hintere Aufhängung
   + die Lenkung
+ die Karosserie
+ die elektrische Bordausrüstung
+ die Schemen der elektrischen Ausrüstung
+ das System der Borddiagnostik


1f0e0a73



Die Prüfung und die Verwertung des Dämpfers

Die Merkmale der beschädigten Dämpfer sind:
   a) die Große Amplitude der Schwingungen der Karosserie bei der Bewegung nach dem ungleichmäßigen Weg.
   b) die Steigerung der Amplitude der Schwingungen der Karosserie bei der Bewegung nach der folgenden nacheinander Ungleichmäßigkeit des Weges.
   c) das Hüpfen der Räder bei der Bewegung auf dem normalen Weg.
   d) die Unwillkürliche Kurve des Autos beim Bremsen (kann eine Untersuchung anderer Gründe sein).
   e) die Instabilität bei der Wendung infolge schlecht derschanija der Spur und sanossa des Autos.
   f) den Erhöhten Verschleiß der Reifen mit dem Schnitt der Gipfel (dem Abwaschen) des Profils.

Den Dämpfer kann man manuell prüfen. Die genaue Prüfung der Handlung des Dämpfers ist nur mit der Hilfe der Schock-testera oder die Geräte für die Kontrolle der Dämpfer möglich.

Die Prüfung manuell

 DIE PRÜFUNG

1. Nehmen Sie den Dämpfer ab.

2. Nehmen Sie den Dämpfer von den Händen in die Arbeitslage. Zusammenpressen Sie und machen Sie den Dämpfer nicht weniger als drei Male auf. Dabei soll der Dämpfer gleichmäßig ohne Rucke und ohne Entstehen des ungewöhnlichen Lärms den Platz wechseln.

3. Vollständig drücken Sie den Stock des Dämpfers ein und entlassen Sie es. Der Stock soll mit der gleichmäßigen Geschwindigkeit heraustreten.
4. Bei der normalen Arbeit ist das Vorhandensein der kleinen Spuren des Öls kein Merkmal des Defektes des Dämpfers.
5. Beim bedeutenden Verlust des Öls den Dämpfer muss man ersetzen.
6. Stellen Sie den Dämpfer fest.

Die Verwertung des Dämpfers

Der Dämpfer ist mit dem Öl ausgefüllt. Das durchgearbeitete Öl abzugeben es ist in die speziellen Punkte der Aufnahme notwendig.

In den Werkstattwagen aus den Dämpfern vor der Verwertung entfernt sich das Gas. Wird es auf folgende Weise.

 DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG

1. Drücken Sie den Dämpfer senkrecht vom Stock nach unten zu.

2. Durchbohren Sie in der Entfernung 20 mm vom Boden des Dämpfers die Öffnung Ø 3 mm. Durch die Öffnung erscheint farblos, nicht habend des Geruchs nicht das giftige Gas.
3. In der Entfernung 60 mm vom Boden durchbohren Sie noch eine Öffnung Ø 5 mm für den Ausgang des Öls.
4. Von den Umstellungen des Stockes des Dämpfers pumpen Sie das Öl aus und sammeln Sie es in die Kapazität.

Gießen Sie das durchgearbeitete Öl zusammen mit den Haushaltsabfällen nicht aus. Das Öl des Dämpfers mineralisch und laut der existierenden Ordnung soll zusammen mit dem motorischen Öl verwertet werden.



Auf die Hauptseite